Schauspielerin

Solgerd Isalv studierte an der „Academy of Music and Drama“ in Göteborg. Sie wurde unterrichtet auf Basis der Methode bzw. Tradition von Yat Malmgren, Rudolph Laban und Anton Chekhov. Im Rahmen ihres Master-Studiums im Fach Oper machte sie eine Akrobatik-Ausbildung und spezialisierte sich auf historische Tänze sowie für die Bühne wichtige Kampfsportarten, u.a. Fechten. Ihre Doppelausbildung in Oper und Schauspiel erlaubten es ihr, am Workshop von Larry Moss in der Schweiz teilzunehmen.
Nach ihrem Studium lebte Solgerd Isalv ihre Leidenschaft für Improvisation bei Improverket in Göteborg weiter aus. Sie nahm Teil an einer Serie von Schauspielkursen in der Methode des Gestalttheaters und konzentrierte sich anschließend aufs Medium Film. Sie nahm an Workshops teil bei Casting-Direktorin Nancy Bishop. In einem dieser Workshops bezeichnete Direktor Goran Kapetanovic Solgerd Isalv als „ungewöhnlich photogen“. Trotzdem macht es ihr Spaß auch bei rein akustischen Medien wie dem Radio Drama vom Schwedischen Radiotheater zu arbeiten.
Seit sie 2011 nach Deutschland gezogen ist, um ihrer Opernkarriere nachzugehen, hat Solgerd Isalv ihre Deutsch- und Englischkenntnisse stark aktiv verbessert. Sie etabliert sich derzeit in Deutschland als Schauspielerin; zu ihren Projekten zählen der interaktive Web-Film „Room 206“ (Yves Lechermeier, Cycloprod), der deutsch-schwedische Kurzfilm „Var tyst och tala“ (Julia Stenke) und ein Gastauftritt in der Fernsehserie „Berlin Tag und Nacht“. Sie ist außerdem zu sehen in Werbespots für Pattex-Klebstoff von Regisseur Jorn Haagen.

In den Spielzeiten 2014/15 und 2015/16 ist Solgerd Isalv mit dem Opernhaus Nürnberg verbunden. Dort singt sie verschiedene Rollen am Großen Haus.

Besondere Fähigkeiten: Reiten (Dressur, Springen, isländische Pferde)
Lindy Hop (Tanz)
Telemarken und Slalom (Ski)
Pole Dancing
Singen (natürlich!)
Klavier
Geige
Theremin (elektronisches Musikinstrument)

Sprachen: Schwedisch (Muttersprache)
Englisch
Deutsch
Singer